Internationale Aktivitäten

Aktiv bei der AMSA zu sein, über sie zu reden, oder sich darüber zu informieren, wird man vermutlich nicht schaffen ohne zum Thema Internationales zu kommen – und das ist auch gut so! Egal ob weltweite Versammlungen, regionale Treffen, internationale Workshops und Trainingswochenenden, oder internationale Seminar bei uns in Österreich, mit der AMSA kann man vermutlich jedes Fleckchen dieser Erde besuchen und deren Menschen und Kulturen kennen lernen.
Image
Image
Image
Image

IFMSA

International Federation of Medical Student's Assocciations
Image
Die International Federation auf Medical Students’ Associations’ (IFMSA) ist der 1951 gegründete Dachverband der AMSA – und weiterer ca. 137 NMOs aus 127 Ländern weltweit. NMO steht für National Member Organisation, zum Beispiel die AMSA Austria. Der Grund dafür, dass es mehr NMOs als Länder gibt, ist dass es in manchen Ländern zwei Organisationen gibt (zB Kanada & Quebec, Spanien & Katalonien, Brasilien DENEM & IFMSA)
Sie ist innerhalb der Vereinten Nationen (UN) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannt und arbeitet des Weiteren mit der World Medical Association zusammen.
Als Dachverband der AMSA ermöglicht sie den internationalen Projekt-, Famulatur- und Forschungsaustausch, sowie die Verbesserung der Kommunikation und Vernetzung innerhalb der IFMSA Mitgliedsländer.
Zweimal jährlich finden die Generalversammlungen der IFMSA statt, bei denen sich bis zu 1000 Medizinstudierende aus aller Welt treffen. Diese sind essentiell für den Austausch und wichtig um die internationale Kommunikation innerhalb der Länder zu fördern.
IFMSA.org

International Meetings

General Assembly

Die General Assembly (GA; zu dt. Generalversammlung) der IFMSA ist eine der größten von jungen Leuten organisierte Veranstaltung der Welt. Sie findet zwei Mal im Jahr – einmal im März (March Meeting), einmal im August (August Meeting) – statt und bringt über 800 Medizinstudierende aus mehr als 100 Ländern zusammen. Das gastgebende Land wird auf dem entsprechenden Treffen im Jahr zuvor von den National Member Organisation, wie die AMSA eine ist, gewählt. Dadurch wird gewährleistet, dass dem Organization Committee genügend Zeit gegeben ist um eine vollständige und reibungslose Konferenz stattfinden zu lassen.

Die GA soll junge angehenden Mediziner_innen, welche sich noch im Studium befinden, dazu bringen sich weltweit zu vernetzen, gemeinsame Ideen zu erarbeiten und sich vor allem auszutauschen. Dazu gesellt sich noch die Möglichkeit seine eigenen Softskills in den Bereichen Führungsstärke oder Organisation zu verbessern und natürlich nicht zuletzt auch die sprachliche Komponente, da die Konferenz auf Englisch stattfindet.

European Regional Meeting

Das European Regional Meeting (EuRegMe) der IFMSA ist das offizielle Meeting der europäischen Region und findet einmal im Jahr, meistens im April, statt. Die IFMSA fasst ihre Mitgliedsländer in fünf Regionen zusammen, welche sind: Europe, Eastern Mediterranean, Asia-Pacific, Americas und Africa. Zu einem EuRegMe kommen um die 300 Medizinstudierende aus bis zu 45 Nationen.

Ein solches Meeting kann von jeder europäischen Mitgliedsorganisation ausgetragen werden. Gewählt werden der/die Veranstalter auf dem im Jahr davor stattfindenden EuRegMe. Wahlberechtigt sind hier dementsprechend eben diese Mitgliedsorganisationen.

Jedes Land darf eine 6-köpfige Delegation schicken, die meistens versucht die verschiedenen Standing Committees abzudecken, um so den größtmöglichen Output heraus zu holen und die neu gewonnenen Ideen bestmöglich bei uns in Österreich umsetzen zu können.
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

International Training Opportunities

SubRegional Training

Ein Sub-Regional Training (SRT) ist ein internationales Treffen der International Federation of Medical Students‘ Associations (IFMSA). Neben den lokalen Famulatur und Forschungsaustausch Verantwortlichen, können auch alle anderen Interessierten IFMSA Mitglieder teilnehmen. Im Schnitt handelt es sich um ein drei Tage langes Seminar, bei dem sich die Sessions und Workshop rund um den Austausch drehen, gleichzeitig aber auch Softskills vermittelt werden. Mit diesen neu erlernten Skills und den stattfindenden Workshops, soll es in Zukunft einfacher fallen, alltägliche Probleme zu lösen, die IFMSA besser kennen zu lernen, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen, neue Leute kennen zu lernen und im besten Fall natürlich noch motivierter zu werden, und nicht zu vergessen Spaß zu haben. Es ist auch die perfekte Gelegenheit für neue Mitglieder im Famulatur- und Forschungsaustausch sich mit den verschiedenen Programmen vertraut zu machen und für zukünftige Aufgaben motiviert und gerüstet zu sein. Im Dezember 2014 haben auch wir in Wien das erste SRT in Österreich über die Bühne gebracht und es war ein voller Erfolg.

SRT 2021

Das Subregional Training (SRT) 2021 wird ein viertägiges Trainings-Event für Amseln und international interessierte Studierende aus aller Welt. Im Rahmen der Veranstaltung sind 3-5 Trainings-Reihen geplant, in denen Teilnehmer über die vier Tage verteilt mit Fokus auf ein jeweiliges Thema weitergebildet werden und dieses in interaktiven Sessions miteinander ausarbeiten und dabei neue Erfahrungen und Kenntnisse davon mitnehmen. Das Ziel des SRT ist ein inklusives, inter-kulturelles Capacity-Building Event, das Studierende aus aller Welt zusammenbringt und uns durch Trainings und den gegenseitigen Austausch voneinander lernen lässt. Dabei ist die Übernachtung am Veranstaltungsort, die Verpflegung und das Social Program natürlich auch inkludiert, die dieses Event zu einem unvergesslichen Ereignis für alle Beteiligten machen werden.
Der derzeit angestrebte Termin ist der 13.-16.05.2021 (Änderungen vorbehalten)

Organizing Committee SRT 2021
Das Event steht derzeit noch in der Planungsphase, und wird von einem Team aus etwa 20 motivierten Amseln, dem Organizing Committee (OC) geplant und koordiniert.

Für nähere Infos zum SRT 2021 schreibt gerne eine Email an:
srt2021@amsa.at
Image
Image
Image
Image

Training New Trainers

Training New Trainers = TNT Hast du von Trainings schon enorm viel für dich gelernt? Willst du noch mehr für dich mitnehmen und auch anderen mitgeben?

Ein TNT vermittelt dir in mehreren Tagen Soft Skills und das nötige Know-how, diese anderen beizubringen. Es erwarten dich eine Unmenge an Trainings, Reflexion, Didaktik und natürlich Spaß und Austausch mit kreativen Köpfen, mit dem gemeinsamen Ziel Trainer_in zu werden. Als Trainer_in lernst du noch mehr, da du dich selber darauf vorbereitest und viel wichtiger: du lernst von der Gruppe enorm viel. Außerdem hast du danach auch noch dieses tolle Gefühl, etwas Wichtiges geschaffen zu haben, da du bei anderen bewirkst, was Trainings bei dir bewirken.

TNTs werden auch in anderen Ländern angeboten und sind auch preislich verschieden.

Für Infos zum TNT schreib an
ntd@amsa.at
 

EMSA

European Medical Students‘ Association
Image
Die European Medical Students‘ Association (EMSA) ist eine Nichtregierungsorganisation, die Medizinstudierende aus ganz Europa repräsentiert und 1990 in Brüssel gegründet wurde. Die Besonderheit der EMSA ist, dass man üblicherweise nicht als nationaler Verband Mitglied ist, sondern jedes mit einer medizinischen Fakultät assoziierte lokale Komitee einzeln Mitglied ist (Faculty Member Organisation, FMO).
Die EMSA besteht momentan aus mehr als 110 FMOs aus 30 europäischen Ländern. Innerhalb der AMSA ist das LC Wien seit einigen Jahren vollständiges Mitglied der EMSA. Die EMSA ist vom europäischen Parlament, von der EU-Kommission und von den Vereinten Nationen anerkannt. Sie ermöglicht intensiven intraeuropäischen Austausch, organisiert Kurzaustauschprojekte (Twinnings) und agiert auch als Stimme der europäischen Medizinstudierenden gegenüber der EU. Zweimal jährlich findet eine Generalversammlung der EMSA statt, bei der sich bis zu 300 europäische Medizinstudierende treffen.
emsa-europe.eu
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

General Assemblies

Die General Assembly (GA, zu dt. Generalversammlung) ist das höchste Entscheidungsgremium der EMSA, ihre unbedingte Abhaltung ist in den Statuten festgehalten. Es finden zwei General Assemblys pro Jahr statt: eine Spring Assembly (SA), die meistens im April stattfindet und eine Autumn Assembly (AA), die meistens im September stattfindet. Für die Abhaltung einer General Assembly kann sich eine FMO, also die Vertretung einer Fakultät, im Vorhinein auf einer anderen General Assembly bewerben. Bei den Treffen der EMSA treffen sich in der Regel rund 300 Medizinstudierende aus ganz Europa sowie Vertreterinnen und Vertreter anderer Partnerorganisationen. Die General Assemblys dauern normalerweise 5-7 Tage, innerhalb deren man eine Vielzahl an Programmpunkten hat. In Plenarsitzungen werden interne Anträge behandelt, in Workshops und Trainings kann man die eigenen Softskills erweitern, in den sogenannten Pillar Sessions beschäftigt man sich intensiv mit der inhaltlichen Arbeit der EMSA, bei Symposiums-Vorträgen stellen externe Vortragende interessante neue Themen vor und nicht zuletzt hat man beim Social Programme Zeit, die neuen internationalen Freundschaften auszubauen. Bei den Versammlungen knüpft man internationale Kontakte, entwickelt die eigenen Softskills weiter, arbeitet an den eigenen (medizinischen) Englischfertigkeiten und sammelt eine Menge Input und Motivation für die Arbeit bei der AMSA.

Twinnings

Twinnings sind eine Form des Kurzaustauschs mit einer anderen Faculty Member Organisation (FMO). Das Ziel dies Projekts ist es zwei FMOs in besonders intensivem Kontakt als „Zwillinge“ miteinander zu verbinden und sich auf einer kulturellen, sozialen und edukativen Basis auszutauschen. Hierbei sendet eine der FMOs eine kleine Delegation an Studierenden für etwa eine Woche in die Stadt der Zwillings-FMO. Dort wird diesen in dieser Woche ein Rahmenprogramm geboten, welches sowohl Programmpunkte im Bereich der medizinischen Aus- und Weiterbildung beinhaltet als auch die Möglichkeit bietet, die lokale Stadt und Kultur durch die Augen der Einheimischen kennenzulernen. Einige Wochen später empfängt dann die andere FMO eine Delegation in ihrer eigenen Heimatstadt.

Training Center of Excellence

Training Center of Excellence Das Training Center of Excellence dient der Ausbildung neuer Trainerinnen und Trainer. Ein Trainer ist eine Person, die eine Ausbildung erhalten hat, anderen Leuten Softskills im Rahmen von Workshops zu vermitteln. Die Training Centers of Excellence Veranstaltungen bestehen aus zwei Teilen. Zuerst bekommt man innerhalb von fünf Tagen die Fähigkeiten vermittelt, die man braucht, um selbst zur Trainerin oder zum Trainer zu werden. Danach hat man direkt die Möglichkeit, die neu erworbenen Fertigkeiten auszuprobieren, indem man sein erstes eigenes Training abhält.

Kontakt

Image
Lucie Colomb
Vice President for International Affairs
vpi@amsa.at